ÄrzteTag

ÄrzteTag

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:07: Herzlich willkommen zum ÄrzteTag den Podcast der Ärztezeitung mein Name ist rudnay und ich leite das Online Ressort der Zeitung.

00:00:14: Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen allein in Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 70.000 Frauen neu daran.

00:00:22: Immerhin die Palette an Therapieoptionen für Patientinnen mit Brustkrebs wächst und damit auch die Heilungschancen.

00:00:29: Zugleich kann immer feiner differenziert werden welche Frau welche Therapie am ehesten in Frage kommt so können Nebenwirkungen durch belastende Chemotherapie in minimiert

00:00:38: oder sogar mit untervermieten werden denn inzwischen ist auch der Blick auf die Lebensqualität bei Therapieentscheidungen immer wichtiger geworden.

00:00:46: Professor Nadia Harbeck die das Brustkrebszentrum der Universität München leitet Rost seit vielen Jahren an einer möglichst maßgeschneiderten Behandlung für Frauen mit Brustkrebs.

00:00:56: Vor kurzem wurde sie daher auch von der europäischen Gesellschaft für medizinische Onkologie für ihr Engagement und ihre Führungsrolle in der weltweiten Brustkrebsforschung und Ausbildung.

00:01:06: Als erste deutsche Forscherin ausgezeichnet was in der personalisierten Brustkrebs-Therapie inzwischen erreicht wurde das dann heute auch Thema im ÄrzteTag Podcast Gespräch sein.

00:01:16: Aber heute habe ich begrüße Sie ganz herzlich am Telefon.

00:01:19: Jack Reacher nein ihre Erfahrung über die vielen Jahre wie können Sie heute Brustkrebspatientinnen er Mut machen als vielleicht noch vor fünf oder zehn Jahren.

00:01:28: Ja ich denke wir haben viel erreicht heute was

00:01:32: zum einen die Heilungschancen angeht bei der Früh Erkrankung der Strom sagen dass heute eine Tochter die Brustkrebs hat z.b. doppelt so hohe Heilungschancen hat wie ihre Mutter die vor 20-30 Jahren vielleicht.

00:01:44: Brustkrebs hatte das zeigt habe ich ganz gut in welchem Größenordnung wir denken und das andere ist das ja auch für Frauen bei denen der Brustkrebs dann doch metastasiert oder als metastasiert Erkrankung erstmalig diagnostiziert

00:01:57: auch hier mit modernen Medikamenten

00:02:00: eine sehr lange Überlebenszeiten mit dieser metastasierten Erkrankung erreichen könnte insgesamt

00:02:07: glaube ich haben wir viel geschafft in den letzten Jahren aber darf der auch nicht zufrieden sein es gibt immer noch Patientin den wir nicht ausreichend helfen können

00:02:15: und ich glaube deswegen müssen wir weiter daran arbeiten einfach neue Medikamente so früh wie möglich zum Einsatz zu bringen.

00:02:22: Jetzt ist ein starker Fokus ihre Arbeit auch darauf die Brustkrebs-Therapie möglichst individuell für die Patienten zu zuschneiden.

00:02:30: Dieser one-size-fits-all Ansatz in der Brustkrebstherapie kann der insgesamt schon als überholt bezeichnet werden.

00:02:36: Ja auf jeden Fall also one-size-fits-all das ist nicht mehr das was wir heute machen sondern wir entgegen sehr individualisiert an die Erkrankung waren das schenkt bei der frühen Erkrankung an wo wir schauen wie ich die Tumorbiologie aber nicht nur das sondern auch wie ich das Ansprechen auf die Therapie und

00:02:55: ich habe da gehen wir jetzt gleich noch im Detail ja auch noch mal drauf rein also wir gucken uns das Ansprechen des Tumors der Patientin an und entscheiden dann für die einzige Patientin.

00:03:04: Für die Therapie intensivieren müssen oder ob wir sagen besteht auch mit etwa

00:03:09: Kindertherapie dann können wir auch in der Metastasierung heute den Tumor ja molekular untersuchen und Schild.

00:03:15: Vielleicht anders Punkte an die wir gar nicht gedacht hätten bei Brustkrebs im sogenannten molekularen Tumorboard aber Substanzen die bei der einzeln Patientin dann doch.

00:03:24: Obwohl sie vielleicht eine anderen Tumorerkrankung zugelassen sind und natürlich auch außerhalb der medikamentösen Therapie.

00:03:34: Diese Individualisierung Eingang gefunden bei der Operation und auch bei der Strahlentherapie also ab jetzt versuchen auch die Lokaltherapie so individualisiert wie möglich nicht so schonend wie möglich durchzuführen.

00:03:47: Welche konkreten Erkenntnisse und Entwicklungen der letzten Jahre.

00:03:50: Haben ihrer Meinung nach entscheidend dazu beigetragen dass die Behandlung besser auf eine Patientin und ihre Erkrankung Situation denn zugeschnitten werden kann.

00:03:58: Zum einen denke ich ist immer noch wichtig die Früherkennung.

00:04:03: Das ist einfach das A&O je früher eine Patientin kommt und zieht den Ärzten anvertraut umso besser können wir auch helfen das ist immer noch so schlicht.

00:04:12: Und dann lassen wir es mal bei der frühen Erkrankung bleiben weil das ja die Mehrzahl der Patientin sechs.

00:04:17: 1000er 70.000 Patientin 7 Jahre neuer Kranken haben ein frühes Mammakarzinom eine heilbare Erkrankung und da ist es glaube ich es wichtig dass jetzt auf 1 gelernt haben die für Tumorbiologie spielt eine entscheidende Rolle es gibt zwei große

00:04:31: Typen von Brustkrebs

00:04:32: komm ohne empfindliche Mammakarzinom Luminal a Mammakarzinom triple negativ weder auf Antihormontherapie noch auf Herz 2 gerichtete Substanzen empfindlich und dann der verzweifelte Kilometer die großen Potsdam gelernt

00:04:47: dass wenn wir z.b. der Triple negativen oder HER2 positiv Erkrankung die Patientin präoperativ Kinder therapieren.

00:04:54: Mit Antikörpern zum Teil eben bei Herr zwei positiv dafür dann am OP Präparat am ansprechen ob der Tumor komplett weg ist oder nicht einsehen können zum einen wie gut werden die Heilungschancen bei einer zum anderen auch noch.

00:05:07: Möglichkeit haben dann die Therapie zu intensivieren und die Heilungschancen noch mal zu verbessern und gab es ein sehr sehr großer Fortschritt gewesen und wir versuchen das ja jetzt mit den neuen Erkenntnissen

00:05:19: er hat Abstände bei der BSG auch beim Hormone empfindlichen Mammakarzinom mit so einer ganz.

00:05:25: Zeitung Antihormontherapie vor der Operation ein ähnliches Konzept umzusetzen.

00:05:30: Genau bevor wir auf diese Adapter Studie näher eingehen dir wirklich ganz spannende Ergebnisse vor kurzem geliefert hat auch noch mal uns ist die Frage sie sind ja Verfechterin der Devise so viel wie nötig aber auch so wenig wie möglich was auch mit in diese Adapter studier eingespielt hat

00:05:44: aber lässt sich das überhaupt so einfach entscheiden.

00:05:47: Also ich denke wir kommen immer mehr dazu dass wir mit weniger Therapie das gleiche erreichen können

00:05:55: und das sieht man ja z.b. auch sehr schön an der Operation was in Bezug auf die axilladissektion ihren großen Fortschritt gemacht haben mit dem Sentinel-Lymphknoten und jetzt mit der zielgerichteten carjacked excelerator Jackson nach

00:06:09: neoadjuvante Chemotherapie 4 auch noch mal einfach an Radikalität eingespart haben aber ohne Einbußen letztlich im Ausgang der Patientinnen und auch bei der Strahlentherapie

00:06:22: können wir mit weniger mehr erreichen und genauso ist es halt auch bei den Medikamenten und.

00:06:28: Betrifft ja auch die frühe Erkrankung Situation da wären wir gleich noch mal drüber sprechen aber auch in der

00:06:33: metherstellung können wir heute z.b. bei den Hormone empfindlichen Tumoren mit antihormonelle bei IV Therapie mit diesen cdk46 Millionen Patienten lange Jahre in sehr stabil hi.

00:06:46: Ohne dass die Einschränkung ihrer Lebensqualität oder im Alltag haben und früher hat man da

00:06:50: viel viel früher angefangen Chemotherapie zu geben also ich glaube schon dass es in die richtige Richtung geht aber ich verstehe auch wenn die einzelnen Patienten dann sagen es ist immer noch nicht genug.

00:07:01: Und mir ist tatsächlich auf ein konkretes Beispiel einzugehen oh man versucht hat in MS Studien Setting herauszubekommen wie kann ich sicher eine individuelle Entscheidung treffen pro oder contra weitere Chemotherapie das ist dieser das Studie gewesen

00:07:15: da gab es Daten mit 5000 Brustkrebspatientinnen im Frühstadium.

00:07:19: Die wollen jetzt kürzlich beim amerikanischen San Antonio breast cancer symposium vorgestellt sie waren mit über die westdeutsche Studiengruppe da dran beteiligt was waren da die wichtigsten Resultate und Erkenntnisse wenn Sie das kurz zusammenfassen könnten.

00:07:31: Bin ja tut mir leid und gemeinsam mit top-treffer nicht auffindbar.

00:07:36: Du das stellvertretend für die Studiengruppe vorstellen in San Antonio das war der primäre Endpunkte Studie also die erste geplante Analyse und was der festgestellt

00:07:47: haben oder was wir gemacht haben in der DAP.

00:07:49: Ist das hier bei Patienten mit einem Hormon empfindlichen hat bei negativen Mammakarzinom Patientin eingeschlossen haben die Studie die alle eine Chemotherapie Indikation hatten nach klassischen Kriterien also

00:08:01: Seiten Modell positiv oder besondere Aggressivität

00:08:05: Thomas und wir haben dann in der diagnostischen Stanzbiopsie ein genexpressionstest gemacht in aufgeteilt DX.

00:08:12: Und haben anschließend der Patientin ein Rezept ausgestellt für drei Wochen antihormonelle Therapie und haben sie dann erst operiert und wir haben

00:08:21: dadurch im OP Präparat anhand des G65 das Wachstumsmarkt sollte eben stehen können auch die Patienten auf der Tumor der Patientin auf eine Antihormontherapie überhaupt ausreichend anspricht

00:08:32: und es ansprechend war definiert als t67 Abfall auf 10 % oder weniger

00:08:38: und aus diesen Ergebnissen haben wir dann folgendes gemacht wir haben beim fertigen genommen die null bis drei befallene Lymphknoten hatten ein recurrence score

00:08:48: unter 26

00:08:50: und diese Patientinnen haben dann keine adjuvante Chemotherapie bekommen wenn entweder der Recorder niedrig war nur bis 11 Uhr

00:08:58: oder der Verschwörer 12 bis 25 und dieses endokrine ansprechen sich gezeigt hatte das heißt wir haben auch gut Deutsch aus dem Tumor noch Informationen gewonnen die wir früher an.

00:09:09: Nicht gehabt hätten und dadurch konnten wir zeigen das sehr sehr viele dieser Frauen

00:09:15: gar keine Chemotherapie mehr brauchen weil sie einfach ein exzellentes Ausgang haben will die Vermieter Straßen frei Überleben in der Schule lag bei 97.

00:09:25: Bei den Patientinnen.

00:09:27: Nimm Recall score unter 26 und diesen Emotionen ansprechen als hervorragendes outcome und das schöne daran ist wir konnten auch zeigen dass das eben unabhängiges vom Alter das heißt ich fahre jetzt noch vor der nach den Wechseljahren ist.

00:09:41: Spielt jetzt dafür keine Rolle ich denke das wird sich oder ich hoffe dass ich das in Deutschland durchsetzt

00:09:47: das endokrine ansprechen durch diese Kurzzeittherapie vor der Operation in unseren Alltag in dem Brustzentrum übernehmen weil das einfach ein wertvoller Informationsgewinn ist für die eine Patientin.

00:10:00: Das heißt es würde nur entschieden welche Form der antihormonelle Therapie angewendet wird je nachdem in welchem Lebensalter sich die Frau befindet aber ansonsten würden für alle Frauen die gleichen Parameter gelten.

00:10:11: Anhand derer man entscheiden kann braucht es eine weitere zusätzliche Chemotherapie oder nicht nach der Operation.

00:10:17: Genau und das betrifft geht's nicht Frauen für die das von vorne rein klar ist anhand der klinischen Kriterien also

00:10:24: wenn der Tumor winzig ist oder das grading G1 ist und

00:10:29: die Lymphknoten nicht befallen aussehen da kann man nach wie vor auch anhand klinischer Parameter auf eine weitere Chemotherapie verzichten aber für alle Frauen wo wir es nicht genau wissen und das sind im Jahr etwa 20000 in Deutschland wo wir einfach sagen

00:10:42: Hähnchen Faktoren sind nicht ausreichend da ist

00:10:45: der oncotype DX mit dem Rücken score und wie viel kurzzeitige Antihormontherapie vor der OP einfach sehr sehr hilfreich um da sicher sagen zu können tomotherapie ist nicht notwendig die Heilung auch ohne Chemotherapie gut

00:11:00: und Niqab das Entscheidende.

00:11:03: Auch für die Patienten aber auch für den Arzt der Tumor der Patientin spricht ausreichend auf eine Antihormontherapie an

00:11:10: und dass wir uns auch im Nachgang in den nächsten fünf Jahren darauf verlassen können.

00:11:14: Das heißt also 20000 Frauen von den eingangs erwähnten 70.000 Frauen bei denen im Jahr neu Brustkrebs diagnostiziert werden könnten tatsächlich davon profitieren wenn das in das klinisches setting regelhaft übernommen würde

00:11:26: ja also ich denke das wird dadurch noch mal X und Z Augenfarbe Gemmotherapie

00:11:31: wir ersparen können und die anderen ich glaube man darf sich ja nicht immer so sehen als ob du das allein Wichtige ist dass man die Chemotherapie ersparen eine Übertherapie durch Chemotherapie wenn sie eigentlich

00:11:42: Verbesserung nicht notwendig ist aber genauso gut kann ich ja dann der Patient den Boden

00:11:48: Ich zeig die Antihormontherapie wird sie nicht ausreichend alleine schützen auch

00:11:53: guten Gewissens dann sagen es ist eine zusätzliche Therapie notwendig um die Heilungschancen zu optimieren das heißt meine Sicherheit bei der Empfehlung dann einer Chemotherapie

00:12:04: ich einfach auch noch größer und das ist natürlich für die Patienten auch ganz wichtiger. Therapie vermeiden wenn Sie es mal so.

00:12:12: Sie haben jetzt erwähnt die meisten Frauen die inzwischen diagnostiziert werden mit Brustkrebs befinden sich gottseidank noch er im Frühstadium

00:12:20: und heißt es trotzdem mal aggressiver Brustkrebs wie sieht es bei den Frauen aus bei denen ist dann doch zu einer Metastasierung kommt wie sind denn da inzwischen die Chancen.

00:12:29: Also auch da hat sich die Einstellung zu der Erkrankung würde ich sagen substanziell geändert wir wissen heute das metastasierter Brustkrebs auch lange

00:12:39: gut behandelt werden kann den letzten dazu natürlich in erster Linie Medikamente weil sich Erkrankung ist ja im ganzen Körper aber auch im Einzelfall wird es dann kombiniert mit einer Operation mit Strahlentherapie wir machen auch z.b. regnen alle Therapien von Lindt Osterhasen sind der Trümmer insgesamt gut angesprochen hatte Scheiß

00:12:58: nehmen nehmen.

00:12:59: Viele verschiedene Bausteine um hier das maximale für die Patienten zu erreichen und auch hier ist ganz wichtig es gibt diese großen Subtypen.

00:13:09: Luminalette Hormone Empfindlichkeit bei 70 % dann triple negativ oder HER2 positiv jeweils etwa fünf

00:13:17: Prozent der Patienten und danach entscheidet sich von Anfang an

00:13:22: das Vorgehen das heißt auch hier das ist genau wie die früher Erkrankung kein Notfall wo man sofort am nächsten Tag was machen muss sondern da muss ich in aller Ruhe überlegen

00:13:32: Mikrobiologie der Erkrankung und heute wissen wir auch dass wir noch Zusatzinformationen brauchen sei Gruppen der gehen für erblichen Brustkrebs vorliegt BRCA gehen z.b. oder bei der triple negativ Erkrankung auf diese

00:13:46: Tumorzellen immunogen sind der PDL Status positiv oder negativ.

00:13:57: Die haben sich ja auch neue Substanzgruppen bewährt es gibt zum einen die schonmal erwähnten cdk46 inhibitor die speziell bei Frauen helfen

00:14:06: bei denen eine Resistenzbildung gegen die antihormonelle Therapie unten ist oder Gefahr droht dass es nicht wirkt

00:14:13: es gibt departe Inhibitoren und es gibt Immuntherapien wie bewerten Sie diese verschiedenen Substanzen ich bin sehr froh dass es diesen Fortschritt.

00:14:21: Ja fange mal an vielleicht beim Celica T16 betont die haben sich eigentlich in Deutschland sehr schnell etabliert wir haben jetzt auch gerade aus dem prägnanten Netzwerk neue Publikation gesehen dass

00:14:31: mir jetzt bei etwa 65 bis 70% Einsatz als erste Therapie hier sind und können wir selber rechnen wenn wir sie zuletzt

00:14:41: Prozent telecafe wechsel Beton mit einer Antihormontherapie einsetzen bei der Hormone im kindlichen metastasierten Erkrankung dann bleibt nicht mehr viel übrig für den primären Einsatz einer Chemotherapie oder einer Antihormontherapie.

00:14:54: Das heißt diese Substanzen die das Überleben der Patienten verbessern können sind einfach im Alltag angekommen und wir haben jetzt auch Garten gesehen dass sie eventuell sogar bei der Frühe Erkrankung helfen können die Monarchie Stute mit dem Artikel.

00:15:08: Zeig das Lied

00:15:09: Rezidive signifikant senken kann und da müssen wir jetzt einfach noch längere Nachbeobachtungszeit abwarten und auch die Zulassung wenn sie denn erteilt wird das heißt diese Substanzen sind in der Metastasierung Standard

00:15:22: meines Erachtens in der erste Liebe sollte immer das wertvollste unter

00:15:25: wichtigste und das wirksamste zuerst geben weil wir nie wissen ob du es einzelne Patienten dann noch die Kraft den Mut hat eine zweite Therapieliege zu machen

00:15:35: wir haben jetzt gerade in San Antonio auf dem großen Buseck von gestern

00:15:39: von jungen Frauen gewinnen mit so einer Antje modellbasierten Therapiestuhl Monalisa 7 Studie mit ribociclib und einer Antihormontherapie bei Frauen

00:15:48: vor den Wechseljahren wir haben einen medianes überleben von 5 Jahren gehabt

00:15:53: durch diese neuartige Therapien durch bedeutet dass die Hälfte der Patienten noch viel länger lebt als 5 Jahre mit einer metastasierten Muskelerkrankung unterschiedlich

00:16:03: doch eher sehr gut wenn man überlegt doesn't und dann Krebsregister nimmer noch eine mediane Überlebenszeit von 2 bis 3 Jahren angegeben hat.

00:16:11: Das ist allerdings erstaunlich und die anderen Substanzgruppen also parp-inhibitoren oder auch dann die Immuntherapie wie es da der aktuelle Stand.

00:16:19: Also parp-inhibitoren sind besser als ne kemoterapi

00:16:22: die bei Frauen die diese Keimbahn Bracker Mutation haben und wir schicken testen wir in der Metastasierung unabhängig von der Familienanamnese alle Patienten mit nachher sein negativen Erkrankung.

00:16:35: Auf diese Cayman Bracker mutation und selbstverständlich würden wir dann wenn sich da ein positiver Test ergibt

00:16:42: auch in diese Beratung hinsichtlich was bedeutet es für die Familie für die Kinder muss noch jemand getestet werden und so empfehlen aber als nächstes ist einfach Therapie.

00:16:51: Richtig wichtig für die einzige Patientin und deswegen kann die Indikation in diesem Fall bei metastasierter Erkrankung auch jeder Arzt stellen und

00:16:59: erzähle muss nicht zwingend vorher keine familiäre Beratung auch haben.

00:17:05: Wie gesagt sind ein wertvoller Bestandteil sie sind besser als nickymood HP und verbessern auch die Lebensqualität also ich finde nur wenige Frauen zu dir das in Frage kommt etwas hinzu 10% aber

00:17:17: die ist es sehr sehr hilfreich die Immuntherapie sind ein weiterer Schritt

00:17:22: da ist es ja so dass Immuntherapien bei anderen Tumoren schon extrem gute Ergebnisse gezeigt habe und auch z.b. die Chancen von partielle mit dem malignem Melanom einfach substanziell verändert haben und bei postgässchen wieder relativ spät dran mit den Immuntherapien haben aber jetzt auch in der Mitte

00:17:39: passieren eine zugelassene Indikationen der Satire visomat mit knapp Paket Axel als Kind Therapie

00:17:45: gibt neue Daten zum pembrolizumab gerade jetzt vorgestellt in USA gibt es auch schon die Zulassung also es scheint so zu sein dass bei der Triple negativen muss

00:17:55: Immuntherapie in auch ein ganz ganz wichtigen Baustein darstellen werden allerdings wie gesagt sind wir da mit den Zulassung noch ganz am Anfang.

00:18:04: Um so einen kurzen Ausblick zu geben.

00:18:06: Brustkrebs wie gesagt die häufigste Krebserkrankung bei Frauen als Experten diese ja in allen internationalen Leitlinien Gruppen für Brustkrebs aktiv sind was sind für sie gerade die aktuellen wichtigsten Themen aber auch vielleicht Kontroversen

00:18:20: sie sagen das fehlt uns noch wirklich das Know-how da müssen wir noch mehr rausbekommen.

00:18:24: Also ich denke wie wir auch Anfang schon gesagt haben wir haben viel erreicht aber wir sollten da nicht locker lassen also es gibt

00:18:31: immer wieder noch Patientinnen wo wir daneben stehen und wirklich nicht gut helfen können.

00:18:37: Beispiel ist die triple-negative Erkrankung die jetzt auf Chemotherapie überhaupt nicht anspricht oder Patientinnen mit Hirnmetastasen herz.

00:18:46: Positiv sieht man das häufiger das heißt.

00:18:49: Spiele Situation noch wo wir einfach um mehr lernen müssen und daneben den Patienten auch mehr anbieten müssen und das

00:18:57: glaube ich nicht der Forschungsschwerpunkt in den nächsten Jahren spazieren sehen ist

00:19:01: dass wir immer weniger metastasierte Patienten haben wenn wir besser sind in der frühen Erkrankung Situation an die Heilungschancen steigen aber die Patienten die dann einen verliert Erkrankung Unfall auf erleiden haben natürlich auch Tumoren die schon viele Medikamente gesehen habe und trotzdem wieder gewachsen

00:19:20: Binz.

00:19:21: Diese resistenten besser zu verstehen und dass man da gezielt einsetzen kann klappt das ist auch ein wichtiger. Wir haben natürlich technisch tolle Möglichkeiten jetzt auch mit diesem next-generation-sequencing Analysen die Tumoren wirklich

00:19:34: detailliert zu beschreiben wir machen molekulares Tumorboard in der Metastasierung wo wir dann einzelne Medikamente gegen verschiedene Änderungen im Tumor den Patienten anbieten wollen

00:19:46: insgesamt ist es so dass wir glaube ich stärker noch

00:19:50: auch international kooperieren müssen weil er einfach die die der individualisierten Therapien kann oft auch wenige Patienten nur bei uns haben und daneben auch den Erkenntnisgewinn nur international in der gemeinsamen Arbeit leisten können

00:20:05: aber wir sind auf dem guten Weg und wir sind ja hier auch in Deutschland

00:20:09: ja möchte Brustzentrum damit der strukturierte Infrastruktur die Zentren sind hochmotiviert auch wirklich dem Patienten mehr zu bieten als nur die Schulmedizin auch lebensstilberatung solche Dinge ich bin deine große Rolle bei Bus.

00:20:22: Kann ich kann auch jede Patientin und jeder niedergelassene Ärzte seine Patientin zum Brustzentrum schick

00:20:28: ist sicher sein dass sie wirklich nicht sehr sehr gute Qualität geleistet wird und dafür auch durch Studien sehr früh Zugang zu neuen Konzepten haben und bringt sie am heulen die adapten die angesprochen die haben wir in Deutschland.

00:20:41: Könnte mit 5000 Patienten ins gemachte zeigt ja auch dass solche Prozesse dann auch selber gut akzeptiert werden

00:20:49: ja vielen Dank Frau Prof Harbeck für diesen spannenden und auch durchaus optimistischen Ausblick auf die Brustkrebs-Therapie heute.

00:20:55: Music.