ÄrzteTag

ÄrzteTag

Was haben Sie in den Einsätzen in den Flutgebieten erlebt, Pfarrer Janzen?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Sie machen eine stille Arbeit und sind wohl umso wichtiger: die Notfallseelsorger. Die Frauen und Männer der Notfallseelsorge unterstützen die Rettungskräfte bei der Betreuung von Katastrophen Betroffenen, sei es beim Zugunglück von Eschede 1998, bei unzähligen Verkehrsunfällen oder beim Oder-Hochwasser 1997. So auch jetzt während der verheerenden Überschwemmungen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Hunderte von Menschen stehen vor den Trümmern ihrer Häuser und Existenzen. Viele haben Angehörige oder Freunde verloren. Mit ihrer Arbeit sind die Seelsorger oft die ersten, die sich um die verstörten und schockierten Menschen kümmern.

Körperliche Fitness und psychische Stabilität sind die Grundvoraussetzungen, um die anspruchsvolle Aufgabe zu meistern. Aber vor allen Dingen die Bereitschaft und die Gabe zuzuhören. Reden hilft, wissen die Seelsorger. Wer weiß, dass ihm zugehört wird, kann durch das Reden die wirren und verwirrenden Bilder im Kopf wieder ordnen – der erste Schritt zur Bewältigung der Situation. Und auch den Ärztinnen und Ärzten vor Ort helfen die Notfallseelsorger mit ihrer Arbeit, berichtet Notfallseelsorger Pfarrer Ingo Janzen im „Ärzte Tag“. Mit ihrem Einsatz vor Ort halten die Notfallseelsorger den Notärzten den Rücken frei. (Dauer: 18:35 Minuten)


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.