ÄrzteTag

ÄrzteTag

Wie ein DMP die Adipositas-Versorgung verbessern könnte

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Es ist als Meilenstein zu bewerten, dass der Gesetzgeber den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) beauftragt hat, ein Disease Management Programm (DMP) Adipositas zu beschließen. Erstmals wurde damit die Unterversorgung bei extremem Übergewicht offiziell anerkannt und Adipositas als chronische Krankheit definiert, betont Professor Jens Aberle, der Präsident der Deutschen Adipositas Gesellschaft (DAG) im "ÄrzteTag"-Podcast.

Für die künftige Versorgung von Adipositas-Patienten werden dabei gerade die Weichen gestellt. Als einen ersten Schritt hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in Vorberichten evidenzbasierte Maßnahmen bei Adipositas gesichtet und diese zur Diskussion gestellt.

Im Podcast erläutern Aberle und Oliver Huizinga, Politischer Geschäftsführer der DAG, welche Optionen Hausärzten aktuell für Adipositas-Patienten zur Verfügung stehen und wie sich die Versorgung der Betroffenen durch ein DMP verbessern könnte. Dabei wird auch über die Frage diskutiert, mit welchen politischen Maßnahmen die starke Zunahme von Adipositas in Deutschland gebremst werden könnte.


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.