ÄrzteTag

ÄrzteTag

„Einführung von eAU und E-Rezept – das wirkt wie ‚Jugend forscht‘“

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS
Transkript lesen

Werden wir in vier Jahren „mit wohligem Erschauern“ an die Zeit der Einführung von eAU, E-Rezept und ePA zurückdenken – bei dann „gut eingeschwungenen“ Prozessen rund um diese Anwendungen in der Telematikinfrastruktur? Jens Naumann, Geschäftsführer von medatixx, gibt im zweiten Teil des Gesprächs über IT-Sicherheit im eigenen Unternehmen und in Arztpraxen, über die Weiterentwicklung der TI und die Professionalisierung des IT-Managements in Arztpraxen, eine optimistische Prognose ab. Sein Unternehmen hatte im November Schlagzeilen gemacht, als es einem Hacker-Angriff zum Opfer gefallen war und längere Zeit für die eigenen Kunden nur schwer erreichbar war.

Die Ärzte, betont Naumann, wollten die Digitalisierung, „aber nicht als Versuchskaninchen parallel zur COVID-Impfung“! Heftig kritisiert der Manager des Praxisverwaltungssystem-Hauses, dass die neuen Anwendungen in der TI nur in einer Referenzumgebung getestet werden könnten, die nicht identisch sei zu der „Produktivumgebung“ in den Praxen. Warum sich die IT-Hersteller dann manchmal in der Praxis vorkommen wie bei „Jugend forscht“ und warum sich die Ärzte darüber zu Recht ärgern, das erläutert er im „ÄrzteTag“. Zugleich bricht Naumann eine Lanze für Jens Spahn (CDU), der als Gesundheitsminister in Sachen Digitalisierung den gordischen Knoten durchschlagen habe – aber auch für die Praxissoftware. „Eine Einheitssoftware aus dem Hause gematik oder aus dem Hause KBV“ sei keine Lösung.


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.