ÄrzteTag

ÄrzteTag

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:06: Komm beim ÄrzteTag den Podcast der Ärztezeitung.

00:00:09: Mein Name ist Andrea schudok ich bin Volontärin im Online Ressort und in der heutigen Episode sprechen wir über ein schwieriges Thema.

00:00:17: Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz Krankenhaus.

00:00:21: Etwa 70 % der Ärzte und Ärztin haben schon einmal sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erfahren so die Ergebnisse einer Befragung an der Charité.

00:00:30: Die Übergriffe gegen von Kollegen und Kolleginnen aber auch von Patienten und Patientinnen aus die Zahlen zu Pflegekräften zeichnen übrigens ein ganz ähnliches Bild.

00:00:40: Das Thema wird heute noch immer stark tabuisiert was sollten Betroffene tun und was können Arbeitgeber tun um sexueller Belästigung entgegenzuwirken.

00:00:50: Darüber spreche ich heute mit dr Christine kurmeyer.

00:00:53: Sie ist sozialpsychologin und als Frauen und Gleichstellungsbeauftragte an der Charité tätig und hat Frau Dr kuhrmeier

00:01:01: schönen guten Tag Frau Schudak freue mich sehr.

00:01:05: Wann dir vielleicht mal ganz am Anfang an eine Studie aus dem Jahr 2015 hat nämlich gezeigt dass Handlungen die laut Gesetzt als sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz gelten von Betroffenen oft nicht als solche wahrgenommen werden.

00:01:20: Frau Dr Kohlmaier woher kommt diese Diskrepanz.

00:01:23: Das hat eine lange Tradition und diese Tradition beruht auf unserem

00:01:30: geschlechtsspezifischen erreichten Gesellschaftssystem indem ich eben ganz klar ist dass Frauen auch so

00:01:39: mehr als

00:01:41: Lustobjekte wahrgenommen werden und da auch Übergriffe stattfinden dürfen von Seiten der Männer die ein anderes Selbstbild haben von sich

00:01:51: und das ist jetzt vielleicht gleich ein bisschen weit ausgeholt trotzdem

00:01:56: müssen wir diese Dimension im Hinterkopf behalten wenn wir uns mit dem Thema auseinandersetzen wollen weil ich es eben nicht ganz einfach und

00:02:06: wir haben seit 2014 angefangen und damit sehr intensiv auseinanderzusetzen an der Charité und festgestellt dass es dazu auch.

00:02:15: Ganz viele anderer Blickwinkel und Perspektiven braucht um das Problem an sich erstmal zu erfassen

00:02:24: dazu gehört unter anderem auch erstmal festzustellen dass es sich grundsätzlich um Grenzverletzungen handelt

00:02:32: diese finden in der Klinik wenn man nicht genau betrachtet jeden Tag hunderttausendfach statt also jede Spritze ist eine Grenzverletzung

00:02:41: Haut eine Grenzüberschreitung des Körpers und die Patienten müssen Dinge von sich erzählen die sie anderen Menschen niemals erzählen würden

00:02:52: damit Therapie und Diagnose überhaupt das stattfinden kann das macht die Klinik und das Krankenhaus zu einem besonders anfälligen Arzt dass aus Grenzüberschreitungen für die Behandlung eben auch Grenzverletzungen entstehen.

00:03:09: Deswegen ist es so wichtig gerade in diesem Bereich immer wieder

00:03:13: ich das ins Bewusstsein zu rufen wie vorsichtig und umfänglich wir mit diesem Thema auch umgehen müssen das ist nicht einmal auf dem Tisch kommt und wir haben uns darüber verständigt das findet nicht statt bei uns

00:03:27: und damit ist das Thema dann durch sondern wir müssen uns immer und immer wieder damit auseinandersetzen dass wir in einer

00:03:35: anderen Form von Nähe zwischenmenschlicher Nähe miteinander umgehen und dass ich da natürlich auch zu Überschreitungen und zu Verletzungen kommen kann

00:03:45: damit wir jetzt alle dieselbe Perspektive haben könnten Sie vielleicht am Anfang einmal für uns die sexuelle Belästigung kurz definieren.

00:03:54: Also sexuelle Belästigung fängt schon an bei einem anstarren beim hinterherpfeifen Warum geht natürlich bis in die Bremer

00:04:05: aber eine Vergewaltigung in dem Sinne ist keine sexuelle Belästigung mehr sondern eine Straftat aber in diesem großen

00:04:14: Graubereich findet eben alles mögliche statt und man darf nicht vergessen wir haben auch die modernen Medien in Betracht

00:04:22: sexueller Belästigung per WhatsApp per E-Mail sowieso und da sind eben auch noch ganz viele andere.

00:04:32: Ja

00:04:33: Definition unmöglich wie sich das ausgestaltet also in unserer Beratungspraxis erleben wir immer wieder Überraschungen darüber wie anzügliche Bemerkungen.

00:04:46: Oder auch despektierliche Bemerkungen am falschen Ort zur falschen Zeit einfach eine Grenzverletzung sein kann

00:04:55: wo sie in anderen Konstellationen vielleicht gar nicht so schlimm wäre und das macht das Ganze so schwierig darüber zu sprechen und deswegen gibt es auch diese lange Tradition der

00:05:06: Vertuschung

00:05:08: oder in der abbiegen auf dass diejenigen die eine Grenze verletzt haben sagen auch das war auch nicht so schlimm und soll sich mal nicht so anstellen

00:05:17: aber wir müssen in solchen Fällen immer das ganze Setting betrachten die ganze Situation in Betracht ziehen und daraus dann ableiten Bades eine eine Grenzverletzung oder nicht.

00:05:29: Genauso vor wir zu konkreten Beispielen kommen wir haben gerade auch schon ihre Arbeit an der Charité angesprochen

00:05:37: an der Charité wurde ja 2014 bis 2016 eine Studie zur Prävention von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz durchgeführt das war die sogenannte watch protect

00:05:47: Event Studien diese ja auch er maßgeblich involviert waren.

00:05:52: Wie zu Beginn von der Episode erwähnt berichteten dort etwa 70% der befragten Ärzte und Ärztinnen dass sie bereits auf der Arbeit sexuell belästigt

00:06:01: welche Konsequenzen hat die Charité denn aus diesen Studienergebnissen gezogen.

00:06:08: Also in erster Linie schon mal ganz grundlegend und Bruder da vom Vorstand und darauf hingewiesen dass es eben diese Verhältnisse gibt und dass das

00:06:19: eine Null-Toleranz-Politik erfordert auch von der Leitung und das war besonders wichtig zu sagen na ja ist ja nicht so schlimm sondern die.

00:06:28: Der gesamte Vorstand Kriege hat sich dahinter gestanden hat gesagt alles vérité hat sexuelle Belästigung keinen Ort und was auch immer in diesem Zusammenhang passiert

00:06:40: wird geahndet

00:06:41: und das war glaube ich ein ganz wichtiges Signal ganz wichtig war auch als Ergebnis unserer Studie haben wir festgestellt dass viele gar nicht wissen an wen sie sich wenden sollen wenn sie sexuelle Belästigung erfahren haben und deswegen haben wir

00:06:55: auf der Startseite im Internet Alert Button sozusagen.

00:07:00: Installiert das jemand in irgendeiner Form etwas in dieser Richtung erlebt hat

00:07:07: da drauf klicken kann und dann sofort die Telefonnummern E-Mail-Adressen von Ansprechpersonen befindet an die er sich wenden kann um mit jemandem überhaupt erst mal durch die Mathearbeit beim das passiert eben auch immer noch die häufigste Frage in solchen Beratungssituationen ist dann ich weiß eigentlich gar nicht

00:07:28: ob das so sexuelle Belästigung war was mir da passiert ist bin ich hier überhaupt richtig

00:07:34: und das ist einer der Punkte warum das so häufig auch passiert und aber nicht geahndet wird weil die Leute nicht genau wissen ist das jetzt hat also ich bin mich unwohl da ist irgendwie jemand mir zu nahe getreten

00:07:50: und hat seine Hand unnötig lange.

00:07:54: Beim zubinden des OP-Kittel ist auf meine Hüfte gelassen oder ist mir auch zu nahe getreten ist das jetzt

00:08:02: sexuelle Belästigung muss ich das melden oder ist das irgendwie nur meine Empfindlichkeit und unsere Aussage ist nein alles was eine Person Allzunah empfindet

00:08:14: muss erstmal geklärt werden und das gehört in den gesamten Kontext und wir müssen und das ist das Wichtigste die getroffenen ernst nehmen

00:08:22: stell dich nicht so an

00:08:25: oder war doch gar nicht schlimm das ist gar nicht einer der wichtigsten Punkte und Betroffenen in ihrer Geschwindigkeit ernst zu nehmen und auch den nachzugehen was genau passiert ist umkehren zu können.

00:08:40: Wo hat hier die Grenzverletzung eigentlich genau stattgefunden.

00:08:44: Nachdem dieser Alert Button im Internet angeklickt wurde von einem Betroffenen oder einer betroffenen wie geht es dann weiter es gibt ja einen sie haben einen standardisierten Verfahrensablauf entwickelt vielleicht können Sie erklären was genau dahinter steckt

00:09:00: und warum dieser standardisierte Ablauf vorteilhaft ist

00:09:04: Fernseh sehr gut zusammengefasst das ist schade mich einer der wichtigsten Bausteine in unserem Gesamtkonzept gegen sexuelle Belästigung und das haben wir quasi erst in der arbeit.

00:09:18: Erfahrung die wichtigste getroffenen dieser standardisierte Beschwerde Ablauf ist

00:09:25: nämlich auch zu wissen zu jeder Zeit wo stehe ich kann ich das Verfahren noch anhalten

00:09:32: wie geht es jetzt weiter wir haben festgestellt werden schon bei 1017 diesen

00:09:38: standardisierten Verfahrensablauf veröffentlicht dass ich daraufhin die anzahl der Beschwerden deutlich erhöht hat und zwar nicht deswegen beides auf einmal mehr geworden ist weil die Menschen das Frauen hatten das nicht

00:09:55: jemand gleich gekündigt wird muss meiner eine ganze überschritten hat sondern dass es ein bewährtes Verfahren gibt dass alle angehört werden und

00:10:06: das dann auch angemessen

00:10:08: gehandelt wird und nicht überreagiert was ich glaube das war eine der größten Ängste die dazu geführt haben dass sexuelle Belästigung nicht gemeldet wurden dass die Befürchtung bestand

00:10:20: derjenige der Darm sich falsch verhalten hat sofort gekündigt wird und das ist ja auch ein Haftung in diesem Zusammenhang

00:10:30: die meisten stehen ja in irgendeiner Form in einem Arbeitsverhältnis

00:10:36: und da möchten diejenigen die dann diese sexuelle Belästigung melden.

00:10:41: Nicht als Nestbeschmutzer dastehen oder als jemand der andere anschwärzt und um

00:10:48: das aufzuklären und so sagen darum geht es gar nicht sondern wir wollen die Zusammenarbeit Kultur verbessern für alle

00:10:58: das war glaube ich einer der wesentlichsten und wichtigsten Schritte auf dem Weg hin zu einer verbesserten gesamt Arbeitskultur.

00:11:07: Und welche Kommunikationswege und Methoden haben sie ja konkret benutzt um den Betroffenen die Angst zu nehmen die von ihren Vorfällen zu erzählen

00:11:18: also gaben angefangen ganz nichtmitte mit einer Broschüre in der überhaupt erstmal gesamthaft über die Situation

00:11:29: universitäre Medizin auch geklärt haben denn wir haben ganz viele Ebenen auf denen sexuelle Grenzverletzungen stattfinden können

00:11:38: zwischen Patienten Pflegepersonal Ärzten aber auch Professorinnen und Professoren studieren dann

00:11:46: Angehörige auch noch damit einzunehmen und das ist natürlich eine eine extreme Bandbreite die die wir da Abdeckung und oder was kann sein müssen dazu haben wir dann eine kitteltaschenkarte entworfen die hier auf einen kurzen

00:12:04: Zettel quasi bei sich in der Kitteltasche fragen kann wo die wichtigsten Telefonnummern verzeichnet sind

00:12:12: dann gibt es eben im Internet diesen J warten und wir haben eine Richtlinie verfasste das war sozusagen die Konsequenz aus der Studie dass wir eine sehr umfassende Richtlinie zur Verfahren Anwendung

00:12:28: auch einfachen haben wo genau drin steht wie ich mich an den Menschen kann.

00:12:35: Aber wir haben auch schon sehr viel früher Überlegungen angestellt es gab er 2006 als einen Meilenstein denke ich auch in dieser Geschichte die Einführung des Gleichbehandlungsgesetzes

00:12:49: darum wurde daneben Fahrrad dass man klare Angaben machen muss dazu

00:12:56: wer ist zuständig für die Beschwerde und wir haben gemeinsam mit der Personalentwicklung mit der Personalabteilung ein Konzept erstellt

00:13:05: was ist ein möglichst auf der einen Seite eine erste unverbindliche Beratung zu erhalten dazu können die Leute sich an die Frauen Gleichstellungsbeauftragten sein.de.

00:13:17: Wir sind natürlich auch der Schweigepflicht unterbrochene Scheiß wenn die betroffene sagt wo ich möchte das hier

00:13:26: dokumentieren aber ich möchte nicht dass weitere Schritte unternommen werden

00:13:31: dann können wir das auch einfach machen so finden das ganze Protokoll und schließen das bei uns im Aktenschrank ein wenn das.

00:13:39: Beim Personalleiter der jetzt die Beschwerdestelle offiziell innerhalb angegeben wird dann muss er Handel und

00:13:49: das ist natürlich dann schwierig wieder zurückzudrehen und die Betroffenen wollen überhaupt erst mal darüber sprechen was ihnen passiert ist und was es an Möglichkeiten gibt da zu reagieren

00:14:00: und

00:14:01: dazu gehört dann auch im im schlimmsten Fall die Eskalation über den Personalchef und da hat unsere Konstellation dass wir die Beratung machen und er aber die Bearbeitung der Beschwerden

00:14:14: sich durchaus bewährt weil wir da einen sehr kurzen Draht haben.

00:14:18: Mir eine Beschwerde aufnehmen wo wir denken dass es jetzt ganz wichtig dass das auch offiziell geahndet wird dann haben wir ein sehr kurzen Draht zu unserem Personalchef.

00:14:28: Dann die entsprechenden rechtlichen Schritte einleitet und das kann daneben bis zu arbeitsrechtlichen Maßnahmen und sogar Kündigung sein.

00:14:36: Genau dazu möchte ich auch später auf jeden Fall noch mal zu sprechen kommen

00:14:40: vorher aber noch mal die Frage hand aufs Herz was funktioniert denn laut jenen heute noch nicht so gut bei dem ganzen Verfahren wo sehen sie noch Verbesserungspotential.

00:14:51: Also genau in diesem in diesem verfahrensdokumentationen

00:14:57: liegt noch das Entwicklungspotenzial britisches mal nennen weil eben auch

00:15:04: nicht alle Vorfälle du protokolliert werden dass sie z.b. bei einer Stelle landen also zum Beispiel bei den Frauen Gleichstellungsbeauftragten

00:15:14: dann wurde 6 mal bei der Stationsleitung darüber beschwert dass der Kollege überdrüssig geworden ist oder es ging zum ärztlichen Direktor da wurde es aber nicht

00:15:25: protokolliert und auch nicht weitergeleitet.

00:15:29: Und deswegen kommen dann in solchen Verfahren ist es manchmal etwas mühsam die ganzen Fakten ihr manchmal schon über längere Zeit bis auf gehofft haben

00:15:41: sauber zusammen für das Arbeitsrecht mich auch sehr konsequent agiert werden kann so das ist glaube ich eines der der Schwierigkeiten die wir dir bei diesem noch sehen das

00:15:55: nicht so eine ganz geradlinige Beschwerde

00:16:00: Ablauf Geschichte gibt sondern dass es an vielen unterschiedlichen Stellen einzelne Kommentare oder Beschwerden gibt die dann zusammengeführt werden müssen.

00:16:13: Habe jetzt auch spontan keine sofortige Lösung dafür weil

00:16:18: in einem Betrieb spiele Charité mit 19.000 versteckten und übersichtlich bleiben wird egal wie weit wir da auch in der Öffentlichkeitsarbeit gehen und schon aufstehen.

00:16:32: Prominent überall vertreten und es wird auch überall veröffentlicht aber es gibt eben trotzdem immer noch Bereiche wo das unklar ist wie verhalte ich mich am besten.

00:16:44: Was würden Sie diesbezüglich anderen Kliniken raten die ein ähnliches Konzept etablieren möchten.

00:16:51: Wo die Belegschaft nicht so wahnsinnig groß ist ist es glaube ich einfacher alle Führungskräfte auch.

00:17:01: Briefen und zu informieren und weiterzubilden.

00:17:06: Über den Umgang mit sexueller Belästigung das ist etwas wo wir in der Charité im Moment auch noch dran arbeiten.

00:17:15: Aber wie sich vorstellen kann ist das natürlich eine eine ganz andere Dimension alle Führungskräfte in den PC dahin gehen zu schulen wie sie mit sexueller

00:17:26: Belästigung umgehen können aber wir haben z.b.

00:17:31: Kurzinterventionen eingebaut für Teams die wir durchführen

00:17:37: und wo wir einfach informieren darüber dass unsere Studienergebnisse sind und dann in einem kleinen moderierten Workshops teil

00:17:47: einfach mal alle.

00:17:49: Teammitglieder also vom Pflegehelfer zur Chefärztin alle werden schriftlich aufgefordert anzugeben was ist positiv in ihrem Leben warst

00:18:02: nicht so gut organisiert indirim und welche

00:18:05: Aussagen möchten Sie nie wieder hören weil das ist eines der wesentlichen Punkte das verbale Übergriffe einfach

00:18:14: der sehr dominant sind Gott sei Dank nicht so viele körperlich und handgreifliche aber

00:18:20: das wird von allen Teams diese kurzinterventionen sehr sehr positiv aufgenommen weil es die Gelegenheit gibt darüber zu sprechen wie wir miteinander sprechen haben das ist glaube ich auch ein wichtiger. Den in anderen Kliniken noch mal die Leitungen

00:18:38: in Erwägung ziehen sollten die Belegschaft die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brauchen Zeit miteinander zu reden also

00:18:47: ein Krankenhaus ist ja kein Produktionsbetrieb und selbst da finde ich es wichtig.

00:18:52: Miteinander zu reden aber gerade im Krankenhaus und Kranken Versorgungsbereich im Wissenschaftsbereich und bist ganz wichtig

00:19:01: auch miteinander ins Gespräch zu kommen und Zeit zu haben mir geht die Konflikte zu klären weil.

00:19:08: Gibt eben auch Möglichkeiten solche

00:19:12: verbalen Übergriffe Grenzverletzungen oder aktualisierten Grenzverletzungen zu begegnen im Team und da auch gemeinsam zu agieren und zu sagen so wir möchten nicht dass wir so miteinander sprechen.

00:19:28: Aber dazu fehlt die Zeit also dass es gibt einfach eine enorme Arbeitsverdichtung

00:19:34: und es gibt ja nicht umsonst im Moment dieser großen Bewegungen die Krankenpflege insbesondere aber auch alle anderen Krankenversorgung Skorupa.

00:19:46: Zu portieren und da bessere Verhältnisse des Arbeitsverhältnisses weil das ist einfach extrem wichtig um die Arbeitsfähigkeit der Menschen auch auf Dauer zu arbeiten dazu braucht bis eben auf einen möglichst diskriminierungs Armen Arbeit

00:20:04: selbst im stressigen Klinikalltag heute Zeit gefunden werden miteinander zu reden und Probleme zu besprechen.

00:20:12: Oft gescheitert ist aber auch schon daran dass die Person die Betroffenen gar nicht wissen an wen sie sich eigentlich wenden sollen das haben sie vorhin auch angesprochen.

00:20:21: Generell ist es ja so dass alle Arbeitgeber und damit natürlich auch Kliniken nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz dazu verpflichtet sind über gesetzlichen Schutz.

00:20:30: Belästigung zu informieren.

00:20:33: Vorbeugende Maßnahmen zu treffen und 1 Beschwerdestelle einzurichten Beschwerden soll natürlich auch ernst genommen werden.

00:20:41: Und trotzdem genau wissen eben viele Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen nichts von solchen Einrichtungen wie kann das denn sein.

00:20:50: Das ist erstens auch in vielen Fällen eine Kommunikations Frage und die Funktion bei der Formulierung eines Gesetzes an.

00:20:58: Nicht ganz klar und eindeutig ist.

00:21:02: Er ist gemeint wie ist jemand gemeint an welchen Stellen muss ich an was tun und den informieren weil die

00:21:12: bürokratische Sprache eines Gesetzestextes eben viele Leute auch gar nicht erreicht dann ist da schon die die erste

00:21:22: Kation würde aber das geht ja auch noch weiter und das geht dann weiter wenn keine Zeit darüber ist sich so ausführlich wie wir ja

00:21:32: werden in diesem Podcast sich Gedanken zu machen was passiert eigentlich bei einer sexuellen Belästigung und ich habe die Erfahrung gemacht wenn man die Sport sexuelle Belästigung

00:21:43: in die Runde gibt's dann haben alle so ein Bild vom Busengrapscher vor Augen

00:21:49: und überlegen dann kurz haben die sowas hier in unserem Team nein also ist die Sache abgehakt bei uns gibt es keine sexuelle Belästigung

00:21:57: das ist eine der zweiten oder ist die zweite wichtigste kommunikationskurse.

00:22:04: Dass viele Leute das auch nicht wahrnehmen nicht ernst nehmen und denken na ja also ich doch nicht also ich habe noch mal weiter beschäftigt. Oder meiner Mitarbeiterin

00:22:14: noch nie und welche unglücklichen Angebote gemacht also gibt es ja auch keine sexuelle Belästigung.

00:22:21: Das ist natürlich ein großer Fehler aber das hat natürlich auch damit zu tun dass es so ein großer Graubereich ist indem wir uns da bewegen und das natürlich auch niemand

00:22:33: gerne darüber spricht als wir damals angefangen haben in der Charité und mit dem Thema auseinanderzusetzen

00:22:39: habe ich mich bei den Kollegen einen anderen Universitätsklinikum umgehört weil es gab so was Sie Ihre Broschüre die will erstellt haben gab es noch nicht.

00:22:48: Und ich hatte mich gewundert und dachte so vielleicht sind wir ja die einzigen die dieses Problem haben.

00:22:55: Die Kolleginnen sagten in allen eine türlich gibt es bei uns auch sexuelle Belästigung aber keiner möchte darüber sprechen

00:23:03: und das war dann für uns der Punkt zu sagen okay wir müssen da jetzt einfach mal einsteigen und Aufklärungsarbeit leisten und auch wenn das Thema schlüpfrig ist

00:23:15: im wahrsten Sinne des Wortes ist es umso wichtiger da dann auch noch mal zu überlegen und zu gucken.

00:23:23: Was betrifft uns davon eigentlich und das war auch so der Ausgangspunkt für die Studie die wir dann gemacht haben

00:23:30: und die alleine glaube ich schon dadurch dass wir die sehr publik gemacht haben und der weit beworben haben für größere Aufmerksamkeit für das Thema gesagt hat.

00:23:42: Sie heißt Frauen und Gleichstellungsbeauftragte haben wir auch eine wichtige Rolle in dem ganzen Prozess sie sprechen mit dem Betroffenen aber durchaus auch mit den Verursachern

00:23:52: und sprechen die unterschiedlichen Situationen in diesem Graubereich sexuelle Belästigung.

00:23:59: Was genau sagen sie den Betroffenen die zu Ihnen kommen nach einer verbalen oder körperlichen Attacke.

00:24:08: Also wir für die Betroffenen ist nicht erstmal ganz wichtig.

00:24:12: Bestätigung dafür zu bekommen dass das nicht in Ordnung war das eben passiert ist und dass das eine eine Grenzüberschreitung war die nicht zulässig ist

00:24:24: und dass wir dagegen auch Maßnahmen Unternehmen können die die

00:24:30: auch im steuerungsbereich der Betroffenen selber liegen das heißt wir besprechen dann gemeinsam die wollen wir denn vorgehen und das kann damit anfangen

00:24:41: dass die Betroffenen sagen nee ich möchte das selber reden also ich fühle mich gerade auf den in dieser Situation so degradiert und ich bin aber.

00:24:52: Eigentlich auch handlungsfähig und ich möchte auch mir selber dann zeigen dass ich da nicht hilflos bin so

00:25:00: also aus dieser Opferrolle austreten das kann eben auch darin münden dass wir Situationen schon mal

00:25:09: nachstellen und die Person sich dann darauf vorbereiten und das neueste in aller Regel auch ganz gut also weil wir dann relativ schnell merken ist das okay oder nicht okay

00:25:22: wenigstens du fährst dann eben sagen ich kann mit dem Ursache sprechen und kann mir dazu auch noch

00:25:30: andere Leitungspersonen hinzuziehen Bescheid wäre dann die nächsthöhere Vorgesetzte Stufe da einzubeziehen

00:25:41: weißt du die anderen sind das zum Beispiel der Prodekan für Studium und Lehre oder die geschäftsbereichsleitung Studium und Lehre.

00:25:50: Geht dann auch zu seinem disziplinargespräch dazu geholt werden kann

00:25:55: da wird dann eben auf der einen Seite gesagt erstens solche Sachen sind hier nicht erwünscht und nicht erlaubt und wir möchten dass das nicht wieder vorkommt und ich erläutere und erkläre ganz.

00:26:09: Dein an diesem Verhalten eigentlich

00:26:11: so schlimm war aber das ist wirklich sehr weit verbreitet ist mangelnde Unrechtsbewusstsein und deswegen ist es so wichtig auch in einem

00:26:20: ruhigen sachlichen Gespräch das zu erklären und erläutern was genau da ist eigentlich nicht in Ordnung war.

00:26:28: Und die dritte Eskalationsstufe ist daneben die Weiterleitung an unseren Personalchef als demjenigen der für das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz die Beschwerdestelle ist.

00:26:41: Und dann werden tatsächlich Arbeits und dienstrechtliche Maßnahmen etwas und es heißt der Vorgang wird schriftlich aufgenommen und dann dem verursachen run.

00:26:52: Der verursachenden Personen zugeleitet die sich dazu verhalten kann

00:26:57: dann gibt es auch möglicherweise ein Personalgespräch was ganz offiziell protokolliert wird dann kann es eine Abmahnung oder auch eine Kündigung geben.

00:27:08: Und was ist wenn der Verursacher ein Patient war wie kann dann rechtlich vorgegangen werden

00:27:14: dann muss natürlich zivilrechtlich dagegen vorgegangen werden das wird ein bisschen schwieriger aber das was in einer konkreten Situation auch gemacht werden kann ist ein Hausverbot auszusprechen und

00:27:28: da ist es dann vollkommen unerheblich ob der Patient

00:27:32: dann ist dieser Tatsache bewusst wahr oder nicht sondern es gibt dann einfach eine Möglichkeit des Hausverbot auszusprechen oder auch eine zivilrechtliche Klage einzureichen.

00:27:44: Wir haben gerade angesprochen dass sie mit Betroffenen auch Situationen üben damit diese Situation vielleicht in Zukunft besser erkannt werden.

00:27:53: Genau dazu habe ich auch Beispiele vorbereitet und ich würde mich freuen wenn Sie zu jedem der Beispiele einen Weg aufzeigen können.

00:28:01: Wie Betroffene gut aus der Situation rauskommen im ersten Beispiel soll sich eine Patientin für eine Untersuchung entkleiden.

00:28:10: Sie schaut dabei den Pfleger an und kommentiert für sie ziehe ich mich doch gerne aus

00:28:15: da würde ich in dem Moment sagen ist es ohnehin schon schwierig wenn der Pflege allein mit der Patientin im Raum ist.

00:28:22: Wir versuchen das Möglichkeit zu vermeiden auf den umgekehrten überkreuz Geschlechterverhältnis für den Pfleger würde ich an dieser Stelle empfehlen sagen Moment

00:28:35: ich werde jetzt meine Kollegin holen damit wir das ja auch sachlich und medizinisch korrekt abwickeln können wir möchten hier keine da

00:28:45: zu allen Handlungen durchführen.

00:28:48: Vielen Dank in der nächsten Situation diese findet im OP statt da bezeichnet der Chefarzt die Medizinstudenten als Mädel.

00:28:57: Den männlichen Kommilitonen hingegen als den angehenden Herrn Kollegen ist das sexuelle Belästigung ist das Diskriminierung und wie sollte man sich verhalten.

00:29:06: Also erstmal ist es deine aktuell gestartet Diskriminierung und in der Situation im OP ist es schwer zu reagieren ist auch schwer.

00:29:17: Da dann schnell und souverän zu agieren insbesondere über das hierarchische Geselle hinweg

00:29:24: natürlich kann eine Frau dann in dem Moment sagen ich bin nicht ihr Mädel oder ich bin kein Mädel aber

00:29:33: über dieses hier reichensteiner hinweg ist das natürlich für die Studentin erstmal extrem schwierig und insofern

00:29:40: würde ich der Studenten raten zu mir zu kommen oder zu einer meiner Kolleginnen und da dann das aufzunehmen

00:29:49: und dann eben das bei dem Chefarzt in diesem Fall nehme ich mal an was ein Mann zu thematisieren dazu können wir dann eben auch da wieder die nächst höher gelegen.

00:30:01: Erreiche Stufe den ärztlichen Direktor mit hinzunehmen der dann seinem Kollegen deutlich machen musst du eine sexuelle Diskriminierung im OP

00:30:14: möchten wir an der Charité nicht haben und dass das eben auch in Zukunft unterlassen dann sollen.

00:30:21: Vielen Dank wer hat noch ein letztes Beispiel vielleicht das extremste.

00:30:25: Eine Pflegerin die auch gerade erst mit der Ausbildung fertig ist soll einen Patienten duschen dieser fast ihr dabei an die Brust und beginnt vor ihren Augen zu masturbieren.

00:30:35: Er kann sie in dieser Situation die Ruhe bewahren und richtig handeln.

00:30:42: In aller Regel gibt es in den Badezimmern im Krankenhaus ein Notfallknopf

00:30:48: also am Körper könnten aber in diesem Fall für die Pflegerin gehen die betätigen Seite damit dann andere Kolleginnen und Kollegen kommen kann.

00:30:58: Aldi bei solchen Notfällen dann auch relativ schnell dabei sind

00:31:04: und die Kollegin aus der Situation holen kann also die Situation ist dann ja immer gegeben wenn

00:31:11: zwei Menschen alleine sind und das war ja in der ersten Situation auch so das kommt immer wieder vor

00:31:17: aber wir versuchen das möglich einzudämmen und in dieser Situation ist es einfach wichtig dass dann andere Kolleginnen da sind und in dem Moment

00:31:28: sind in aller Regel die Patienten dann auch nicht mehr so motiviert

00:31:33: oder die Schülerin oder der B300 so gern sondern stehen dann vor großem Publikum und da kommt das schon mal nicht so gut.

00:31:41: Haben gerade angesprochen das natürlich Außenstehende oder einfach Verstärker und Kollegen einen unglaublichen Unterschied machen können auch in der Situation im OP eben war ja ein anderer Student mit in der OP

00:31:56: der der als angehender Herr Kollege bezeichnet wurde deshalb möchte ich zum Schluss auch noch mal ein Augenmerk darauf lenken dass wir alle wachsam sein

00:32:05: sollten uns sexuelle Belästigung im Alltag wahrnehmen und dagegen vorgehen sollten daher jetzt meine abschließende Frage.

00:32:14: Wie können Außenstehende sexuelle Belästigung erkennen und wie sollten sie dann reagieren.

00:32:21: In erster Linie ist eine Bäckerei

00:32:25: sexualisierte Grenzverletzung ja auch mit dem subjektiven Empfinden der Betroffenen verbunden und deswegen auch bei dem Studenten der OP ist ist es.

00:32:37: Nicht angemessen sofort zu reagieren

00:32:42: weil es eben eigentlich auch die Frage ist die Studenten die da.

00:32:48: Als Mädel tituliert wurde erstmal zu fragen war das für dich okay.

00:32:55: Also es gibt keinen objektiven Tatbestand an der sexuellen Belästigung weil ich kann nicht immer wissen in welchem Verhältnis stehen die beiden Personen eigentlich kann sein dass das Vater und Tochter dann.

00:33:10: Dann wird das von der Tochter möglicherweise auch nicht als Grenzverletzung empfunden wenn der Vater zu ihr Mädel sagt also

00:33:18: Klärung der Situation ist glaube ich das Wichtigste von allem also nach einem Vorfall sich in Ruhe zusammen zu setzen.

00:33:28: Dann ich meine da ist etwas passiert dann eben mit der Betroffenen sprechen.

00:33:35: Wie geht es Dir war das okay für dich sollen wir da etwas tun und dann auch anzubieten kommen wir können damit ja auch mal

00:33:45: Frauen- Gleichstellungsbeauftragten gehen und mit der darüber sprechen oder zur Stationsleitung oder zu einer anderen Person des Vertrauens oder zu den Personalräten

00:33:56: das zu klären und überlegen was kann man eigentlich weiter tun aber es ist glaube ich sie in jeder

00:34:03: folgen Situation wichtig auch wenn man so etwas

00:34:08: Oberstadt Stein 16 Jahren Datum Uhrzeit Ort anwesende.

00:34:15: Und das hinterher in einem Gedächtnisprotokoll auch zusammenzufassen weil je mehr Fakten da zusammengetragen werden dass du besser ist bist und dann auch mit der Betroffenen.

00:34:26: Zuerst zu sprechen möchtest du dass hier etwas passiert und nicht einfach zu handeln

00:34:33: und die betroffene dann damit auch wieder zu übergehen sondern ist es ganz wichtig die betroffene zur Akteuren.

00:34:41: Aufzumachen als selbst anderen dass ich glaube das ist einer der wesentlichsten Punkte in dieser ganzen Geschichte

00:34:48: offene von sexualisierter Diskriminierung oder Transferleistung fühlen sich ohnmächtig und hilflos in der Situation und in

00:34:57: das Gefühl des eigenständigen Handelns wiederzugeben und wiedergeben zu können ist eine der wichtigsten Maßnahmen gegen sexuelle Belästigung.

00:35:07: Halten wir zum Schluss also fest dass die Gedanken und die Gefühle der Betroffenen oder des Betroffenen hier natürlich im Fokus stehen.

00:35:15: Und an zweiter Stelle dann auch sehr wichtig ist dass die Betroffenen.

00:35:19: Schnell Ansprechpartner finden und das ganze dann einen strukturierten Ablauf folgt damit Grenzen im Nachgang dann nicht wieder überschritten werden.

00:35:30: Vielen Dank Frau Doktor kurmayer dass Sie sich die Zeit genommen haben mit mir über dieses wichtige Thema zu sprechen.

00:35:37: Und ich bedanke mich auch was zu hören bis zum nächsten ÄrzteTag tschüss.

00:35:42: Music.